Dysphagie

Dysphagie sind Schluckstörungen...

der Schluckvorgang ist gestört. Die Dysphagie kann unterteilt werden in Schluckstörungen im Rachenbereich (oropharyngeal) und im Bereich der Speiseröhre (ösophageal). Bei oropharyngealer Dysphagie, das heißt den Schluckstörungen im Rachenbereich, treten zu Beginn des Schluckakts Beschwerden auf. Betroffene verschlucken sich oder atmen Nahrungsbestandteile ein. Dadurch kommt es zu Hustenanfällen. Ösophageale Dysphagien treten auf, wenn die feste und flüssige Nahrung nicht richtig die Speiseröhre hinabgleiten kann. Der Speisebrei kommt wieder hoch. Das kann bis zum Erbrechen führen. Mit den Schluckstörungen können gleichzeitig weitere Beschwerden auftreten, zum Beispiel Schmerzen, ein Druck- oder Engegefühl beim Schlucken. Außerdem kann bei Dysphagie Sodbrennen auftreten. Bei beiden Formen der Schluckstörungen – also bei der oropharyngealen und der ösophagalen Dysphagie – strömt häufig Nahrung aus der Speiseröhre in den Mund- und Rachenraum zurück (Regurgitation). Dabei besteht die Gefahr, Nahrungsbestandteile einzuatmen. Eine Dysphagie (Schluckstörungen) kann verschiedene Ursachen haben. Schluckstörungen entstehen, wenn die Organe, die am Schluckakt beteiligt sind, nicht richtig funktionieren. Die Gründe hierfür können von Erkrankungen der Mundhöhle über Beeinträchtigungen im Rachenbereich bis zu Speiseröhrenerkrankungen reichen. Häufig sind Verengungen der Speiseröhre für die Schluckstörungen verantwortlich. Dysphagie-Ursachen können hier zum Beispiel Narben oder Entzündungen sein. Aber auch Tumoren in der Speiseröhre (Speiseröhrenkrebs) kommen bei einer Dysphagie als Ursachen infrage. Auch neurologische Erkrankungen können für die Schluckstörungen verantwortlich sein: Schlaganfälle sind bei Dysphagie häufig die Ursachen.

Weitere mögliche Dysphagie-Ursachen sind:

  • Erkrankungen des Rachens und der Mundhöhle (z.B. Mandelentzündung, Rachenentzündung, Entzündungen durch Pilzbefall wie bei Soor)
  • Erkrankungen der Speiseröhre (z.B. Speiseröhrendivertikel, Achalasie)
  • Neurodegenerative Erkrankungen (multiple Sklerose, Morbus Parkinson)
  • Zwerchfellbruch (Hiatushernie)
  • verschluckte Fremdkörper
  • Demenz

Zudem kann eine Dysphagie auch psychische Ursachen haben wie zum Beispiel eine Aerophagie ("Luftschlucken") oder das sogenannte Globusgefühl, bei dem Betroffene das Gefühl haben, dass ihnen ein "Kloß im Hals" sitzt.